Prinzengarde Vilich-Müldorf e.V.
Prinzengarde Vilich-Müldorf e.V.

Begleitgarde / Infaterie

Vorstellung der neuen Begleitgarde / Leichte Infanterie

 

Wer sind wir?

  • Herren ab 18 Jahre, die sich innerhalb der Prinzengarde uniformiert für den Karneval engagieren wollen. 
  • Damen ab 18 Jahren können auf besonderem Wunsch als Marketenderinnen (geänderte Uniform) aufgenommen werden.
  • Wir wollen keinen Wettbewerb zum Damenkomitee der Prinzengarde.
  • Wir rekrutieren aus allen Ständen: Bäckerburschen, Bauernlümmel, brave und rheinische Handwerker, Schreiberlinge, (Winkel-) Advokaten, Apotheker usw

Welche Uniform tragen wir?

  • Die Farben der Prinzengarde sind blau und weiß. Dazu passen unsere Uniformen mit weißer Hose, blauer Weste, blauem Frack mit roten Aufschlägen.

Welches historische Vorbild haben die Uniformen?

  • Vorbild ist die französische Infanterie zur Zeit Napoleons um 1810.
  • Hierdurch heben wir uns von allen anderen uns bekannten Korps in Bonn ab, die meist die Zeit um 1770 zum Vorbild haben.

Warum gerade eine französische Uniform?

  • Es gibt einen klaren historischen Bezug: Napoleon hat verlässlichen Quellen zufolge im November 1811 die damalige Gemeinde Vilich (Bürgermeister Stroof) besucht und anschließend das Siebengebirge inspiziert.
  • Die leichte Infanterie der Prinzengarde ist somit quasi der legitime Nachfahre der damaligen Truppen, die hier in der Gegend gestanden haben mögen.

Ansprechpartner:

  • Kommandant Klaus Krummrich: kkrummrich@gmx.de
  • Adjudant Hans Martin Schmidt: hm.s@gmx.net

Geschichtliches

Die Leichte Infanterie der Prinzengarde zu Vilich-Müldorf bildet eine kurze aber historisch bedeutsame Episode im Rheinland ab. Die rechtsrheinischen Orte von Vilich bis Königswinter waren kurkölnische Exklaven des Kurfürsten, der in Bonn residierte. Sein Herrschaftsgebiet lag im Wesentlichen linksrheinisch.

1789 brach die Französische Revolution aus, in deren Verlauf französische Revolutionstruppen im Oktober 1794 in Bonn einmarschierten. Zuvor war Kurfürst Maximilian aus Bonn geflohen. 1795 rückten französische Truppen ins Rechtsrheinische vor; die rechtsrheinischen Territorien wechseln die Herrschaft, bleiben aber unter französischem Einfluss.

Nach der vernichtenden  Niederlage Napoleons im Russlandfeldzug 1812 werden die Rheinlande befreit. Im Januar 1814 ziehen die französischen Truppen aus Bonn und Köln ab. Als Ergebnis des Wiener Kongresses zur Neuordnung Europas fallen die Rheinlande an Preußen.

Historisch belastbar ist ein Besuch Napoleons rechtrheinisch: Im November 1811 setzte der Kaiser von Bonn über den Rhein und inspizierte die damalige Gemeinde Vilich sowie das Siebengebirge auf Potential  für militärische Festungsanlagen.

Mit Sicherheit ist Napoleon von französischem Militär begleitet worden. Vielleicht darf die Leichte Infanterie der Prinzengarde zu Vilich-Müldorf den Anspruch erheben, jene französischen Truppen zu repräsentieren, die hier gestanden haben mögen. Ihr Vorbild ist die französische Infanterie um 1810. Die Karnevalistischen Korps in Bonn und Umfeld tragen eher Uniformen aus der vorrevolutionären Zeit um 1770.

Eingebettet in das rheinische Brauchtum braucht der Schlachtruf der – jetzt in Vilich-Müldorf einquartierten - Leichten Infanterie keine Erläuterung:

Vive le Mühlenbach!

AKTUELLES

02.02.2019 Prunksitzung

03.02.2019 Kinderkostümfest

Vereinsschal

Unser Vereinsschal ist für 15,00 € zu erwerben.

Er kann unter Tel. 01523 3819777 oder per E-Mail bestellt werden. Der Verkaufserlös geht in die Jugendförderung der Prinzengarde.

Facebook & Instagram

Wir sind bei Facebook & Instagram unter Prinzengarde Vilich-Müldorf e.V. zu finden.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und die von Facebook & Instagram

 Letzte Bearbeitung:

 14.11.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Prinzengarde Vilich-Müldorf e.V.